Arten von Edelsteinschliffen

Kategorie: Wissenswert

Tags: schliff

Es gibt 3 Arten von Schliffen (Facette, Rund und Cabochon), die mehr als 250 Sorten umfassen. Die Wahl des Schliffes hängt von vielen Faktoren ab, wie z.B. der Art und Größe des Minerals, seiner Härte, Reinheit, seinen optischen Eigenschaften und natürlich der Fähigkeit des Meisters.
Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, in die Welt der funkelnden Edelsteine einzutauchen und die häufigsten Schliffe von Schmucksteinen kennenzulernen.

Cabochon
Es ist eine der ältesten Arten der Verarbeitung, bei der der Stein eine konvexe Form ohne Kanten erhält. Der Name kommt von der französischen "caboshe" - einem Nagelhut. Der Cabochon sollte perfekt glatt sein, daher ist die Qualität des Schleifens und Polierens des Steins äußerst wichtig.

Rund
Wahrscheinlich der häufigste Schliff von Schmucksteinen. Runde Einsätze sind symmetrisch, gut polierbar und perfekt lichtdurchlässig. Von allen Varianten des Rundschliffs ist die berühmteste der "Diamant" mit 57 Facetten. Es gilt als der Standard.

Oval
Der Einsatz hat eine ovale Form mit keilförmigen Kanten. Dieser Schliff gilt als eine Art Rundschliff, der üblicherweise für große Steine verwendet wird. Im Gegensatz zur Runde, die bereits Ende des XVII. Jahrhunderts bekannt war, erschien der ovale Schnitt erst relativ spät, erst in den 60er Jahren.

Tropfen
Diese Schlifftart zeichnet sich durch die obere glatte Plattform aus, die für ein Spiel mit leichten und seitlichen Kanten sorgt. Sowohl große als auch kleine Steine werden in Form von Tröpfchen verarbeitet.

Marquise
Mit diesem Schliff ist die Breite des Steins meist etwa halb so lang, so dass Juweliere die Marquisen nicht nur in Ringen, sondern auch in Ohrringen, Anhängern und Armbändern befestigen können.

Baguette
Eine Art von Schliff, der eine rechteckige Kontur hat. Ein Baguette ist eine Art Qualitätsspiegel, der sowohl Vor- als auch Nachteile eines Steins widerspiegelt. So sind bei den Einsätzen dieser Form, auch mit bloßem Auge, innere Defekte oder schlechter Schliff erkennbar. Deshalb, beim Kauf von Schmuck mit Baguettes, achten Sie auf die Qualität des Steins.

Prinzess
Ist ein quadratischer oder rechteckiger Keilschnitt mit scharfen Ecken. Der Schliff hat ein sehr gutes Spiel und ein hohes Maß an Brillanz.
Dieser relativ neue Schnitt mit vielen funkelnden Facetten wird oft als einzelner Einsatz in Ringen, Ohrringen und Anhängern verwendet. Oft wird die Prinzessin in den Ringen von Trillanten auf beiden Seiten begleitet.

Oktagon
Ein achteckiger Schliff. Die berühmteste Sorte des Achtecks wurde Smaragd genannt. Dieser Schliff schützt selbst die sprödsten Mineralien vor Beschädigung und Splitterung und vermittelt ein überzeugendes Bild von der Farbe des Steins und seiner Reinheit.

Trillant
Eine der spektakulärsten Formen von Steinen ist ein Dreieck mit Keilen. Der Vorteil der Trillanten ist, dass die Form und Anzahl der Facetten je nach den Eigenschaften des Minerals, dem Design der Produkte und dem Geschmack des Schliffmeisters variieren kann. Die Trillanten wurden zuerst in Amsterdam erfunden, aber heute ist es einer der beliebtesten Schliffe der Welt für Edelsteine und Halbedelsteine.

Produkt zur Wunschliste hinzugefügt